Einladung zum (fortgesetzten) Neumitgliedertreffen

Diese Einladung richtet sich an all die Menschen, die sich für unsere Arbeit interessieren und an die Genossinnen und Genossen, die bereits bei unserem ersten Neumitgliedertreffen waren und an die, die an diesem Termin leider nicht teilnehmen konnten.


Seit Beginn des Jahres sind in die nordhessischen Kreisverbände der LINKEN fast 100 Menschen als neue Mitglieder eingetreten. Einen solchen Zuwachs hat es seit den Gründungszeiten vor über zehn Jahren nicht mehr gegeben. Das zeigt, dass immer mehr Menschen bereit sind, sich für ihre Belange und die Belange ihrer Mitmenschen einzusetzen. Gemeinsam streiten wir für eine sozialere, gerechtere, friedlichere und nicht zuletzt auch ökologischere Welt.

Im Oktober trafen sich über 20 der neu eingetretenen Genoss*innen im Parteibüro in der Kasseler Schillerstraße. Im Mittelpunkt stand neben dem gegenseitigen Kennenlernen die Motivationen, die zu dem Parteieintritt geführt haben.

Hier wollen wir gerne ansetzen und auch denen, die noch nicht da waren ein Kennenlernen ermöglichen

Wir wollen uns mit euch am

Samstag, den 9.12.2017

um 11.00 Uhr in unserem Büro in der Schillerstr. 21 in Kassel

treffen. Die, die beim letzten Mal schon da waren und die gern an dieser Stelle weiter arbeiten wollen laden wir ein, eine Stunde später also um

12.00 Uhr dazu zu kommen.

Es gibt einen kleinen Imbiss bevor wir starten.

Mit viel Schwung wollen wir gemeinsam aktiv werden, neue Lösungen beschreiben und dabei ein Bild der Welt von Morgen entwickeln. Es soll darum gehen, welche konkreten Ideen und Aktionen wir gemeinsam in Angriff nehmen wollen.

Wir wollen Wege finden, wie jede/r sich nach den eigenen Möglichkeiten einbringen und mitmachen kann, denn wir wollen einen grundsätzlichen Politikwechsel. Ein „weiter so“ unter Beteiligung der LINKEN kann es nicht geben. Ob es der Wohnraummangel und die Entmietungen im Vorderen Westen Kassels, der Abbau kommunaler Leistungen im ländlichen Räum, der Hunger in weiten Teilen Afrikas durch „EU-Agrarsubvention“, die zunehmende Altersarmut oder die Förderung von Kriegshandlungen durch Waffenexporte sind, gemeinsam sind diesen Entwicklungen, dass die Interessen weniger Vermögender über die Interessen der Mehrheit der Menschen gestellt werden. Die aktuelle Diskussion um die sog. „Paradise-Papers“ machten es noch einmal deutlich. Diese Politik gilt es zu beenden.

Die LINKE lebt von und mit ihren aktiven Mitgliedern. Wir schaffen Raum für Ideen und bieten Platz für die unterschiedlichsten Aktionen und Aktionsformen. Wir wollen innerhalb und außerhalb der Parlamente eine unüberhörbare Kraft werden, die zusammen mit dir Bestehendes hinterfragt, Alternativen entwickelt und verändert. Was kannst du tun um mit zu machen? Komm am 9.12. lerne uns kennen und wir überlegen gemeinsam!

Burghardt Hollstein, Marjana Schott, Torsten Felstehausen