AIDS-Hilfe Kassel: Aufklärung in der Straßenbahn zum Welttag

 

Wie bereits angekündigt, habe ich heute die Aktion der AIDS-Hilfe Kassel anlässlich des Welt-AIDS-Tages unterstützt. In einer dekorierten Bahn der Linie 1 - man musste keinen Fahrschein kaufen (!) - klärte die Kasseler AIDS-Hilfe über Risiken und Folgen der Krankheit auf. Inzwischen kann man dank moderner Behandlungsmethoden auch als Infizierter gut alt werden.

Aber auch die Tatsache, dass viele Betroffene die gesellschaftliche Ächtung (Ausgrenzung, Diskriminierung, Stigmatisierung) gar als belastender als die eigentlichen gesundheitlichen Folgen empfinden, war ein Thema, das heute in den Mittelpunkt gerückt werden sollte. 

 

Siehe auch meine Pressemitteilung: Welt-AIDS-Tag: Keiner soll mehr an AIDS erkranken müssen

 

Hier ein paar Impressionen: