Pressemitteilung, 01.02.2018

FSC-Zertifizierung: Waldflächen aus der starken ökonomischen Nutzung zu nehmen ist ökologisch notwendig

 

Zur Aktuellen Stunde Waldwirtschaft auf Antrag der FDP-Fraktion erklärt Marjana Schott, umwelt- und verbraucherpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag:

„Ökologisch ist es überaus sinnvoll, Waldflächen aus der starken ökonomischen Nutzung durch Hessen-Forst heraus zu nehmen. Diese Wälder erfahren dabei eine ökologische Wertsteigerung, die man aber an der Börse nicht zu Geld machen kann. Es geht um Funktionen wie Klimaschutz, Bodenschutz, Grundwasserschutz, Artenvielfalt und auch Erholung. Das darf sich eine Gesellschaft etwas kosten lassen.“

Die FSC-Zertifizierung unterstütze diese wichtigen ökologischen Funktionen des Waldes. Waldflächen aus der Nutzung zu nehmen sei darüber hinaus aber auch aus der Biodiversitätsstrategie abzuleiten.

„Die Landesregierung ist hier gut beraten, die Menschen wissen zu lassen, welche Kosten dieser Waldbau und die Zertifizierung verursacht haben – aber auch, welchen Nutzen wir davon haben. Damit alle Waldflächen zertifiziert werden können, muss aber auch der Gifteinsatz, z.B. durch Fraport auf Waldflächen in Groß-Gerau aufhören. Außerdem muss es ausreichend Beschäftigte geben, die das alles umsetzen. Das Umweltministerium hat hier noch viele offene Baustellen.“