Pressemitteilung, 07.03.2018

Der Weg ist noch weit – Forderungen zum Internationalen Frauentag

 

Zum Internationalen Frauentag am 8. März erklärt Marjana Schott, frauenpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag:

„Wir gratulieren allen Frauen und Mädchen zum Internationalen Frauentag. Seit 100 Jahren haben Frauen in Deutschland Wahlrecht und die Gleichberechtigung steht im Grundgesetz. Trotzdem sind immer noch deutlich weniger Frauen in der Politik als Männer. Auch die neue Frauenriege der Kanzlerin kann nicht darüber wegtäuschen, dass in Bundestag nun weniger Frauen sitzen als in der letzten Legislaturperiode.

Im Hessischen Landtag ist die Situation keineswegs besser. Im Sozialministerium gibt es neben dem Minister nicht mal eine Staatssekretärin.“

Auch sonst gäbe es noch viel zu tun, so Schott. Familien- und Erwerbsarbeit seien noch immer schlecht miteinander vereinbar. Benötigt würden ausreichende Kinderbetreuungseinrichtungen und Ganztagsschulen, aber auch Unterstützung von familiärer Pflege. Benötigt werde eine Verringerung der Arbeitszeit bei vollem Lohnausgleich, damit Frauen nicht im Dauerlauf leben müssten.

Schott: „Es ist erfreulich, dass Frauen sich wieder vermehrt auf den Weg machen, um für ihre Rechte einzutreten. Die Solidarität mit den Ärztinnen, die von sogenannten Lebensschützern verklagt wurden wegen angeblicher Werbung für Schwangerschaftsabbrüche, das Gründen des Frauenbündnisses gegen Altersarmut Südhessen - Motto ‘Mit uns ist zu rechnen‘ - und Frauenveranstaltungen in ganz Hessen zeigen deutlich: Frauen wehren sich und machen Druck - DIE LINKE unterstützt das.“