Pressemitteilung, 11. Mai 2017

Tag der Pflege: Pflegekräfte brauchen endlich mehr Anerkennung und Entlastung

Zum Tag der Pflege, der am 12. Mai international begangen wird, erklärt Marjana Schott, gesundheitspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag:

„Den Pflegekräften, die verantwortungsvoll und engagiert ihre Arbeit in Krankenhäusern und in der ambulanten und stationären Pflege leisten, gebührt unser Dank. Da sie diese Arbeit meist unter schwierigen Bedingungen leisten, benötigen sie jedoch dringend Entlastung. Notwendig ist eine Aufstockung des Personals, die Möglichkeit, die vorgesehenen Pausen auch einhalten zu können sowie freie Zeit, aus der sie nicht in den Dienst gerufen werden sollen. Auch eine bessere Bezahlung wäre angesichts der enormen Arbeitsbelastung im Gesundheitswesen dringend geboten.“

Hygienemängel, mangelnde Zuwendung zu den Patientinnen und Patienten, fehlende Beratung und Mobilisierung seien unmittelbare Folgen des Personalmangels, so Schott. Es gebe nicht wenige Länder, wie Japan, dreizehn US-amerikanische und die meisten australischen Bundesstaaten, die bereits Vorgaben zur Mindestbesetzung beim Personal in Krankenhäusern gemacht hätten. Diese sollte auch in Hessen Standard werden.

Schott: „Das Gesundheitswesen muss von Grund auf erneuert werden. Es muss als Teil der öffentlichen Daseinsvorsorge gesehen werden und nicht als Möglichkeit für die Privatwirtschaft, Gewinne einzustreichen.

Hessens Landesregierung muss endlich die Gelder für die erforderlichen Investitionen in den Krankenhäusern bereitstellen. DIE LINKE erwartet zudem, dass die Landesregierung in den neuen Landeskrankenhausplan Vorgaben für eine Personalmindestausstattung aufnimmt. Außerdem sollten privatisierte Einrichtungen, wie die Unikliniken Marburg und Gießen, wieder in öffentliche Hand überführt werden.“