Über soziale Gerechtigkeit wird wieder viel geredet. Doch vom Reden allein wird nichts besser. Was muss geschehen, damit sich unsere Lebenssituation verbessert? Wie kann soziale Sicherheit für Erwerbslose, für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, für Soloselbstständige, für Leiharbeiterinnen und Leiharbeiter, für Rentnerinnen und Rentner konkret durchgesetzt werden? Wie kann erreicht werden, dass Banken, Konzerne, Millionäre und reiche Erben sich stärker an der Finanzierung des Gemeinwesens beteiligen?
 
Um diese Fragen geht es beim Hessischen Sozialgipfel in Frankfurt am Main
 
am Samstag, 6. Mai, 12.00 bis 16.00 Uhr,
im Saalbau Bockenheim, Schwälmer Straße 28, 60486 Frankfurt am Main
 
Es diskutieren:
Katja Kipping, MdB, Sozialpolitische Sprecherin DIE LINKE. im Bundestag
Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer Paritätischer Wohlfahrtsverband
Hans-Jürgen Urban, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied IG Metall

Eröffnung: Heidemarie Scheuch-Paschkewitz, Landesvorsitzende DIE LINKE. Hessen und Achim Kessler, Sozialpolitischer Sprecher DIE LINKE. Hessen
Moderation: Marjana Schott, MdL, Sozialpolitische Sprecherin DIE LINKE. im Hessischen Landtag
 
Es wirken mit: u. a. Hartz-IV-Hilfe Wetterau, Projekt Shelter, Türkisches Volkshaus, Eine Stadt für Alle. Sie stellen ihre Arbeit vor und beleuchten das Thema soziale Gerechtigkeit aus ihrer Sicht.

Wir freuen uns auf Euer Kommen. Bitte merkt Euch diesen Termin heute schon vor.