Pressemitteilung,  15. Februar 2017

Arbeitsbedingungen in Krankenhäusern müssen dringend verbessert werden

DIE LINKE macht ihren Antrag ‚Gute Arbeit in hessischen Krankenhäusern‘ zum Setzpunkt in der Plenarsitzung kommende Woche. Dazu erklärt Marjana Schott, gesundheitspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag:

„77.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in hessischen Kliniken brauchen gute Arbeitsbedingungen. Dies ist notwendig, damit sie ihre Arbeit gut machen und Patientinnen und Patienten gut versorgen können. Andernfalls droht beispielsweise die Ausbreitung multiresistenter Keime in Intensivstationen, wie aktuell bei den Horst-Schmitt-Kliniken in Wiesbaden. Bundesweit fehlen etwa 160.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Krankenhäusern. Ein großer Teil sind Pflegekräfte, aber auch in den technischen Abteilungen, in der Verwaltung und beim ärztlichen Personal muss dringend aufgestockt werden.“

Die Hessische Landesregierung müsse endlich die Konsequenzen aus ihrer im Jahr 2014 in Auftrag gegebenen Untersuchung ziehen, so Schott. Diese hätte ergeben, dass „Pflegefehler die zentralen, negativen Konsequenzen aus nicht mehr kompensierbaren Arbeitsspitzen“ seien. Das vorhandene Personal stehe unter ungeheurem Arbeits- und Zeitdruck. Dies zeigten hunderte Überlastungsanzeigen, die täglich geschrieben würden. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter könnten häufig ihre Pause nicht nehmen und würden sogar aus ihrer Freizeit in den Betrieb gerufen.

Schott: „Das Gesundheitswesen muss von Grund auf erneuert werden. Es muss als Teil der öffentlichen Daseinsvorsorge und nicht als Möglichkeit für die Privatwirtschaft gesehen werden, Gewinne einzustreichen. DIE LINKE fordert Hessens Landesregierung auf, dem Beispiel des Saarlandes zu folgen und in den neuen Landeskrankenhausplan Vorgaben für eine Personalmindestausstattung aufzunehmen. Das Land als Träger der Uniklinik Frankfurt hat hier eine Vorreiterrolle. Die Landesregierung sollte gemeinsam mit Klinikleitung und Personalvertretung den Bedarf ermitteln und eine Personalbemessung für alle Arbeitsbereiche ermitteln.“

Hinweis:

Anbei der Antrag ‚Gute Arbeit in hessischen Krankenhäusern‘ für die Beratung im Landtag am 22.Februar

Und der Dringlicher Berichtsantrag zu Arbeitsbedingungen in dem Universitätsklinikum Frankfurt, Beratung im Ausschuss für Wissenschaft und Kunst am Donnerstag, dem 16.Februar